Mittwoch, 19. März 2014

Laura Bickle: The Hallowed Ones



Inhalt:
Für Katie ist es an der Zeit ihres Rumspringa, die Zeit im Leben der Amischen, wenn sie als Teenager einen Eindruck der Außenwelt bekommen dürfen. Aber mit der Außenwelt passiert etwas, was Katie daran hindert, ihr Rumspringa anzutreten. Gerüchte über massive Unruhen werden verbreitet. Etwas mörderischen geht draußen vor sich. Die Amischen Ältesten erlassen neue Regeln: Niemand darf nach draußen und keine Außenseiten dürfen rein. Aber als Katie einen schwerstverletzten jungen Mann findet, kann sie ihn nicht sterben lassen. Sie schmuggelt ihn in ihre Scheune. Aber was bedeutet das für die Gemeinschaft? Wie soll es weitergehen?



Meine Meinung:
Ich wollte schon immer mal ein Buch lesen, indem das Leben der Amischen thematisiert wird. Ursprünglich bin ich durch das Cover auf das Buch gestoßen. Ich fand es irgendwie so mysteriös und stimmungsvoll. Da mir dies also gefallen hat und der Inhalt auch interessant klang, war es also nur eine Frage der Zeit, das es bei mir einzog. Gestern ist es dann auch angekommen und obwohl ich gerade ein anderes Buch lese, habe ich mich gleich auf das hübsche Taschenbuch geworfen. Und es in einem Rutsch durchgelesen. Um euch das Buch am besten vorzustellen, bietet sich diesmal eine Unterteilung an. Also fangen wir mal an mit den Charakteren:
Katie als Protagonistin hat mir unglaublich gut gefallen. Sie ist ein kluges, starkes Mädchen. Sie leidet darunter, dass ihre Charaktereigenschaften immer wieder im Konflikt mit ihrer Religion geraten. Sie stellt gerne Dinge in Frage und möchte sich weiterentwickeln, neue Dinge kennen lernen. Es wird auch immer wieder betont, dass sie sehr rebellisch ist, was ich jetzt eigentlich nicht unbedingt finde, man aber nachempfinden kann, wenn man sich in ihre Lage versetzt. All die kleinen Dinge wie Make-Up auftragen, Comics lesen oder ein Fahrrad besitzen sind für uns alltäglich, aber für sie eine riiiiiesen Sache. Sie darf vieles davon eigentlich gar nicht und tanzt aus der Reihe, weil sie sich dazu hingezogen fühlt. Katie macht eine sehr schöne Charakterentwicklung durch. Sie wird mit der Zeit mutiger, traut sich mehr und findet auch immer mehr zu sich. Ihr Konflikt mit der Religion steigt jedoch immer weiter an. Sie weiß nicht was sie glauben soll, weiß nur, dass ihr Bishop die falschen Entscheidungen trifft und die Menschen anlügt. Auch, dass sie diesen geheimen jungen Mann (Alex), den sie in ihrer Scheune versteckt fordert sie weiter heraus, über Leben nachzudenken - die richtigen Entscheidungen zu treffen. Alex ist irgendwie sehr interessant. Es gibt gar nicht so viele Szenen mit ihm, aber er ist trotzdem allgegenwärtig für mich gewesen. Ich finde, dass sein Charakter gut in die Geschichte reinpasst und er wichtig für Katie war, damit sie erkennt, wer sie wirklich ist. Auch ihr bester Freund Elijah spielt eine wichtige Rolle für Katie. Er ist das Bindeglied, was sie mit der Gemeinschaft verbindet. Sie sind zusammen aufgewachsen, wollten zusammen die Welt entdecken und dann wenn es soweit ist, heiraten und Kinder bekommen. Ihr bester Freund. Und auch ihre erste Liebe. Aber auch Elijah fängt sich an zu verändern, wenn die Geschichte langsam ins Rollen kommt. Er stellt seine Stellung in der Gemeinschaft irgendwann über Katie und die Beiden fangen an, sich weiter voneinander zu entfernen. 


Aber jetzt kommen wir mal zu dem Auslöser der ganzen Veränderungen:
Die Welt geht unter. Irgendwie. Ich bin kein großer Fan von der Entwicklung der Welt außerhalb des Amischen Gebietes. Passenderweise kann man sagen: Jetzt geht's bergab! Irgendwo ist eine Bombe in den Staaten eingeschlagen und ein Virus verbreitet sich, der die Menschen zu Vampir-ähnlichen Gestalten macht. Sie sind schnell, schlau und extrem brutal und blutdurstig. Sie reißen die anderen Menschen in Stücke und diese werden dann selbst zu Vampiren (falls noch genug von ihnen übrig geblieben ist). Wie das funktioniert wird nicht wirklich erklärt, wahrscheinlich weiß das eh keiner. Sie kommen nur nachts raus und können kirchliche bzw. heilige Stätten nicht betreten, außer sie werden eingeladen. Es ist alles etwas Konfus. Man bekommt auch nur geringe Infos, durch Katies Freundin Ginger von außerhalb. Naja. Aufjedenfall verstehe ich nicht, warum die Vampire anscheinend durch eine Biowaffe entstanden sind, aber dann durch das ganze Mystik Zeug abgewährt werden können??? Und dann halt so typisch ursprünglich vampirisch sind. So mit Knoblauch und Pfahl durchs Herz/Kopf abschlagen und sowas. Naja, aber Katie hat sich diese Frage auch gestellt, also denke ich das wird im zweiten Buch geklärt. Vllt hat sie einfach selbst gecheckt, dass die Welt in der sie lebt höchst eigenartig ist. Es wird schließlich einfach alles durcheinander geworfen und das ist total schade, weil die Charaktere der Geschichte, mit ihren Amischen Wurzeln und Einstellungen und ihrem Leben in der Realität einfach genial dargestellt wurden. Gottseidank spielt und bleibt das Buch bei Katie, die das Amischen Gebiet nur einmal kurz verlässt, um in die Stadt zu fahren, also erfährt man all dieses komische Zeugs nur, durch gelegentliche geheime Anrufe in die Außenwelt. (Was im zweiten Buch, dann aber anders ist.)

Fazit:
Ich fand die Vorstellung von Katie und ihren Freunden wunderbar. Man konnte viel über die Kultur der Amischen lernen und ist richtig in den Alltag eingetaucht. Ich fand das alles total interessant und immer wieder tauchten deutsche Bezeichnungen auf, was ich total witzig fand. Auch die Liebesbeziehung fand ich ganz ok. Sie lief zwar mehr so nebenbei und Katies drastischer letzter Schritt hat mich echt überrascht (sie wollte wahrscheinlich einfach sich selbst etwas beweisen), aber darum ging es in dem Buch auch nicht hauptsächlich. ABER was mit der Außenwelt passiert, fand ich einfach dumm und konfus. Sorry, aber das hat mich alles an einen schlechten Katastrophen Film erinnert, der Nachmittags im Sommerloch auf RTLII oder Tele5 gezeigt wird. Aber irgendwie will ich um Katies Willen den zweiten Band auch noch lesen. Außerdem hat Laura Bickle eine schöne Art zu schreiben. Ich glaube es ist eh nur eine Duologie. Aber ich hab kein Plan. Werden wir ja sehen. ;) 


Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch bei Goodreads auch schon mal am Wickel und hab es aus den gleich Gründen, wie du als "want to read" markiert. Gut zu wissen, dass es in der Außenwelt etwas verrückt zu geht. Und das ich wegen der Vampire jetzt vorgewarnt bin!;) Danke für die schöne Rezi!

    Liebe Grüße,
    Eli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte. :) Ja, das ist wirklich alles bisschen crazy. Ich bin trotzdem ein Fan des Hauptcharakters...
      Alles Liebe. :D

      Löschen
  2. Bin bei The Winner's Curse auf Seite 67 und ja... hm...

    The Hallowed Ones hatte ich auch schonmal ins Auge gefasst. Aber irgendwie ist es mir ein bisschen zu abstrus. Möglicherweise bin ich auch einfach nicht der Weltuntergangstyp (wo ich grade Ashes abgebrochen habe und so). Und dann noch mit Vampire, ich weiß ja nicht. Aber es freut mich, dass das Buch bei dir nicht komplett gefloppt ist. Ich wusste gar nicht, dass es dazu eine Fortsetzung geben wird (auf deine Meinung dazu bin ich dann erst recht gespannt, vielleicht kann mich das dann ja noch vom ersten Band überzeugen).

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein... sowas habe ich schon geahnt! Ich hoffe es wird besser!

      Ja dieses ganze Weltuntergangszeug ist vielleicht auch schwer umzusetzen für die meisten Autoren. Ich hoffe der zweite Band behält die interessanten Charaktere, denn inzwischen habe ich mich ja mit der abstrusen Welt abgefunden - wenn das zweite Buch stilistisch aber auf diesem Level bleibt, dann freu ich mich drauf. :) Leider erscheint das TB-Format erst im September, aber was solls.

      LG :D

      Löschen
    2. Hoffe ich auch. Der Anfang war eigentlich ganz gut, aber die Richtung, in die sich das jetzt entwickelt, hm... Es wird von der Protagonistin die ganze Zeit gesagt, sie sei so schlau und durchschaue die Leute sehr schnell und dann verlangt der Typ was, wo jede verdammte Alarmglocke bei einem schrillen sollte und sie nur so: Okay. Wtf?

      Stimmt schon. Entweder die mega brutale-Schiene oder die ist-mir-egal-ob-die-Welt-untergeht-ich-liebe-dich-Schiene. Ist beides nicht so der Hammer. Und es wird schon sehr schnell unlogisch.
      Na dann freu ich mich mit dir drauf... Komisch eigentlich. Bei englischen Büchern ist das doch eigentlich so, dass hardback und paperback ungefähr oder oft auch zur genau selben Zeit rauskommen. Und dann liegt da sogar ein Jahr zwischen. O.o

      Liebe Grüße,
      Marie

      Löschen
    3. Omg das kann ich auch nicht leiden. Wenn die Protagonistin schon schlau sein soll, dann soll sie sich auch bitte so verhalten... Sowas kann ich auch gar nicht ab. Aber ich hoffe es wird wieder besser. :)

      Jop, da ist es echt schwer ein gutes Mittelmaß zu finden...
      Ich hab mich auch MEGA gewundert was das soll. Ich kauf mir den zweiten aber nicht in HC, wenn ich den ersten im TB Format habe.... neeneeneee sowas kommt mir nicht ins Haus. :D Dann wird halt gewartet. Aber vllt stimmt auch einfach das Datum bei Amazon wieder nicht. Das war jetzt schon öfters so. :/

      Löschen

Your comment makes my day! Thank you very much my dear! :)